Aktuell


"Das Boot ist voll"  Theatermonolog von Antonio Umberto Riccò                          nach der szenischen Lesung: „Ein Morgen vor Lampedusa“

 Foto (c) Christine Jochem

Vor der italienischen, zwischen Sizilien und Afrika gelegenen Insel Lampedusa versinkt am 3. Oktober 2013 ein mit 545 Flüchtlingen völlig überladener Kutter. 366 von ihnen ertrinken: Menschen aus Eritrea, Somalia, Äthiopien und Syrien, die vor Krieg und Armut flohen, voller Hoffnung auf ein besseres Leben in Europa. 

Ganz normale Menschen werden plötzlich mit der Rettung (und dem Tod!) von Flüchtlingen konfrontiert. Diese unfreiwillig übernommene Rolle verändert ihr Leben und, zumindest teilweise, ihre Ansichten. Nichts wird mehr so sein, wie es vorher war.  

Am Beispiel von Vito, der eine kleine Eisdiele auf Lampedusa betreibt, erlebt das Publikum die Auseinandersetzung mit der Katastrophe und ihre noch nach Jahren spürbaren Folgen. Mitleid und Empathie, Zorn und Ohnmacht, aber auch Hoffnung und Menschlichkeit prägen „Vitos Monolog“ (provisorischer Titel des Stückes). Er ist nicht die Beschreibung einer Heldentat, sondern der demütige Versuch einen Sinn in diesem Ereignis (und im Leben selbst) zu finden. Langsam wird das Publikum verstehen, dass nur der Zufall Vito und seine Freunde vor diese Aufgabe gestellt hat. Sie waren einfach da, wo auch wir hätten sein können. Sie haben nur das getan, was man tun musste - und wahrscheinlich die meisten Menschen auch tun würden. So wird die Geschichte eine Auseinandersetzung mit unserer sozialen Verantwortung, unseren Werten und Widersprüchen. 

 

Das Stück lehnt sich thematisch und inhaltlich an die erfolgreiche szenische Lesung "Ein Morgen vor Lampedusa", die der Autor mit einer ehrenamtlichen Arbeitsgruppe aus Hannover seit 2014 bundesweit präsentiert hat. "Vitos Monolog" geht jedoch über die Grenzen der dokumentarischen Beschreibung der Fakten hinaus, die die Lesung prägen, und eröffnet eine gänzlich neue Perspektive auf die Folgen der Flüchtlingsbewegung in unserer Gesellschaft. Aus nüchternen Zahlen und aus Schlagzeilen der Medien wird mit Vito ein Mensch auf der Bühne lebendig mit Gefühlen, Widersprüchen und ehrlichen Fragen. Dieses Theaterstück berührt und soll die jugendlichen Zuschauer auf die Flüchtlingsproblematik aufmerksam zu machen, sie dafür zu sensibilisieren und die Akzeptanz gegenüber Flüchtlingen erhöhen. Deshalb werden nach jeder Vorstellung Diskussionsrunden angeboten, um sich mit dem Thema Flucht und Migration auf eine andere Weise als gewohnt auseinander zu setzen. Das scheint angesichts der aktuellen Wahlausgänge umso wichtiger, um die demokratischen Wurzeln in unserer Gesellschaft zu stärken und populistischen Parteien den rechten Wind aus den Segeln zu nehmen. zu nehmen. Dafür wollen wir mit den Lehrern und Lehrerinnen in den Schulen eng zusammenarbeiten und mit diesem Theaterstück einen Impuls für fruchtbare Gespräche geben.                    mehr Infos



THEATER in der LIST gewinnt den Grand Prix beim 19. Internationalen Festival für Monodrama in Bitola/ Mazedonien

Von Emilia Sarafska – Bitola  10. Mai 2017

Das Monodrama „Odysseus“, aufgeführt vom deutschem Schauspieler Willi Schlüter, wurde mit dem „Grand Prix“, der höchsten Anerkennung des internationalen Festival’s für Monodrama ausgezeichnet, das gestern Abend in Bitola endete. Nach fünf Tagen des Festivals, der 19. Ausgabe des Internationalen Festivals von Monodram „Bitola 2017“, durch das Kulturzentrum in Bitola organisiert und diesem Jahr durch das Ministerium für Kultur gesponsert ,hat die internationale Jury unter Leitung des türkischen Regisseurs und Dramatiker Emre Erdem  entschieden, den Hauptpreis an Willi Schlüter zu geben für das Stück „Odysseus“.Schlüter freute sich über die Auszeichnung und sagte auf der Bühne, dass es für ihn eine große Ehre ist. Der Publikumspreis ging in diesem Jahr nach Polen an die Schauspielerin Violeta Komar, fürdas Monodrama „Diva“ von Magdalena Gower unter der Regie von Stanislav Mjedzhievskiov.

Hier ein Link über den mazedonischen Fernsehbericht: https://www.youtube.com/watch?v=JgMIueEcIgw

Hier ein Link mit Ausschnitten der Aufführung in Bitola :https://www.youtube.com/watch?v=ZgxfCUAcH_Y


Sonstiges

THEATER für Kinder

Darüber hinaus spielen wir weiter unser erfolgreiches Kinderstück  "Mona Schakalaka gegen den Rest der Welt"  für Schulen, Kitas und andere Einrichtungen.Die Termine dafür können Sie mit Frau Kerstin Riepe in unserem Betriebsbüro absprechen und vereinbaren.


Wenn Sie einen besonderen Ort für Ihre Geburtstagsfeier, für Ihre Betriebsfeier, für Ihre Weihnachtsfeier oder für einen anderen Anlass suchen, dann kommen Sie ins THEATER in der LIST . Hier können Sie mit Ihren Gästen feiern, essen, trinken und natürlich auch tanzen. Sprechen Sie uns an, wir organisieren fast alles für Sie. Ein unterhaltsames Programm oder sogar eine ganze Theatervorstellung macht Ihre Feier zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis für Sie und ihre Gäste.